L R AS Veröffentlicht am Montag 30 November 2020 - n° 342 - Kategorien:Europäische Länder, Eigenverbrauch

Italien fördert den Eigenkonsum

Im vergangenen März hat Italien Maßnahmen zur Förderung von Investitionen in erneuerbare Energien eingeführt: Haushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen können diese produzieren, verkaufen und verteilen.

Diese Woche, ein Tarif von 0,11 € und 0,10 € pro kWh

ist festgelegt und wird entsprechend den Mitgliedern der Gruppe geteilt. Es werden zwei Kategorien gebildet: Eigenverbrauchskollektive bringen Verbraucher zusammen, die sich im gleichen Gebäude oder in einer Gebäudegruppe befinden. Energiegemeinschaften sind weiter gefasst und können Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen umfassen, die sich in der Nähe des Stromerzeugers befinden.

Selbst verbrauchter Strom ist nicht abgabepflichtig, wird aber auch nicht direkt gefördert. Der indirekte Anreiz sind die vermiedenen Stromkosten (der nicht verbrauchte Strom aus dem Netz), die zwischen 0,13 und 0,20 €/kWh liegen. Voraussetzung dafür ist, dass alle Teilnehmer an dieselbe Niederspannungs-Umspannstation angeschlossen sind. Der Verband Italia Solare ist der Ansicht, dass "es zweifellos zu einer starken Beschleunigung des kollektiven (oder Eigenverbrauchs) Verbrauchs kommen könnte, der bisher stationär geblieben ist".

https://www.pv-magazine.com/2020/11/25/italy-awards-tariff-of-e0-11-kwh-for-shared-electricity-in-energy-communities/

PV-Magazin vom 25. November

Abonnieren Sie den Newsletter "Le Fil de l'Actu"