L R AS Veröffentlicht am Samstag 28 November 2020 - n° 342 - Kategorien:französische Unternehmen, Eigenverbrauch

Voltalia weitet seine Tätigkeit auf den Eigenverbrauch aus

Zusätzlich zu seiner Tätigkeit, große Wind- und Solarkraftwerke zu bauen, startet Voltalia eine "Eigenverbrauchs"-Aktivität. Das Unternehmen will mehr zugänglich machen

die Nutzung der Sonnenenergie. Es setzt auf anerkannte Lieferanten (JA Solar, Goodwe und Hoymiles-Wechselrichter sowie das europäische Befestigungssystem ESDEC), auf ergänzende Dienstleistungen wie Garantie und Kundendienst.

Es hat gerade einen Vertrag mit Comwatt unterzeichnet. Dieses sieht die Digitalisierung des Kundenweges mit Videokonferenzen von Beratern und das Vorhandensein eines Energieanalysators vor, der anzeigt, welche Geräte im Haus verbrauchen, vor allem aber die Optimierung des Eigenverbrauchs durch Verlagerung eines Teils des Verbrauchs in die Zeit, in der er frei ist (während der Produktion).

Die Präsenz von Voltalia bietet dem Kunden eine Garantie, beruhigt die Anwender und etabliert sich in der breiten Öffentlichkeit.

https://tecsol.blogs.com/mon_weblog/2020/11/partenariat-voltalia-comwatt-dans-lautoconsommation-pour-le-grand-public.html

Tecsol vom 25. November

Anmerkung der Redaktion Die Entwicklung des Unternehmens ist interessant zusammenzufassen: Ursprünglich baute es saubere Energieanlagen (Wind, Solar, Biomasse). Sie konzentrierte sich auf Windkraftanlagen in Brasilien, die mehr als 80 % der Energieproduktion ausmachten. Dieses Land wurde nicht vergessen, aber das Unternehmen hat sich in die Solarenergie in Europa und natürlich in Großkraftwerke in Frankreich diversifiziert. Vor ein paar Semestern wurden verschiedene Verträge in anderen geographischen Gebieten (Ägypten, Marokko) abgeschlossen. Immer mit großen Kraftwerken.

Vor etwa einem Jahr hat der Zusammenschluss mit Helexia, einem anderen Unternehmen der Gruppe, einen weiteren Horizont eröffnet, nämlich den der kleinen Solaranlagen (Dächer, Schuppen, Beschattungen, ...). Zum einen hat sie sich kürzlich mit IKEA zusammengetan, um Solaranlagen auf den Dächern von Privathäusern zu installieren. Andererseits schafft das Unternehmen einen weiteren Markt, den der Ergänzungen von Solarsystemen für Privatpersonen, den des Eigenverbrauchs und tut dies in Zusammenarbeit mit einem Fachmann für die Installation von Systemen zur Verwaltung der Verwertung der Energieproduktion. Natürlich ist diese neue Aktivität noch marginal, aber sie schafft Diversifikation. Diese Diversifizierung zeigt, dass das Potenzial für Privatpersonen vorhanden ist. Sie wurde bis jetzt relativ vernachlässigt.

Die Entwicklung von Voltalia unterscheidet sich von der von Neoen, das sich auf die Installation und den Besitz von großen Solarkraftwerken auf der ganzen Welt und seit einigen Jahren auch auf die Energiespeicherung spezialisiert hat.

Wir haben es also mit zwei sehr unterschiedlichen Strategien zu tun, die sich von denen der Kraftwerksinstallateure, die auf der Basis von Ausschreibungen arbeiten, deutlich unterscheiden, auch wenn einige Unternehmen wie Akuo, Total Eren und einige andere entschlossen in Richtung Internationalität gehen.

Abonnieren Sie den Newsletter "Le Fil de l'Actu"