L R AS Veröffentlicht am Sonntag 12 April 2020 - n° 317 - Kategorien:schwimmende Anlage

Wie verhalten sich die Schilder auf einem unruhigen See?

Eine 50-kW-Photovoltaikanlage wird im Laufe des Sommers auf einem relativ unruhigen See in Oostvoornse, in der Nähe des Hafens von Rotterdam, installiert. Das Ziel von TNO ist es, die Auswirkungen von Wind und Wellen auf schwimmende Strukturen, die Effizienz der Paneele und die Schäden, die durch Wellenbewegungen verursacht werden, zu untersuchen.

den Einfluss von Wellen auf die Lichtabsorption. TNO hat bereits herausgefunden, dass das Verhältnis von Wellenhöhe zu Wellenlänge ein Schlüsselfaktor für Verluste ist. Die Verluste können bis zu 9 % bei extremen Wellenhöhen, 7 % bei hohen Wellenintensitäten und 3 % bei mittleren Wellenintensitäten betragen. Durch den Einsatz von Optimierern und Mikro-Wechselrichtern auf den Panels könnten diese Verluste gemindert werden.

Wenn jedes Paneel auf einem Schwimmer platziert ist und die Schwimmer der Bewegung der Wellen folgen, hat jedes Paneel zu jedem Zeitpunkt eine andere Ausrichtung zur Sonne. Dies kann zu Fehlanpassungen führen. Sie könnten in der Größenordnung von ein paar Prozent liegen.

Das Projekt wird auf einem See mit Wellen der Klasse 2 platziert, der bei schweren Stürmen einen Meter tief ist. Es ist ein Zwischenschritt zur Installation auf offener See und damit mit größerem Wellengang und Salzwasserkorrosion.

PV Magazin vom 7. April

Anmerkung der Redaktion Wenn wir bereits an einem turbulenten See experimentieren, dann deshalb, weil die Analyse des Verhaltens der Platten im offenen Meer bevorsteht. Wir müssen in der Lage sein, Schilder auf den Meeren oder Ozeanen aufzustellen, um keine Flächen an Land zu besetzen.

Abonnieren Sie den Newsletter "Le Fil de l'Actu"